Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kommunalwahlen am 26.05.2019

Unsere Kandidat*innen zur Wahl der SVV Fürstenberg/Havel:

  1. Manfred Saborowski
  2. Andreas Intreß
  3. Philipp Berg
  4. Christine Pensky-Heymann
  5. Käte Zarges
  6. Jürgen Appel

Fürstenberg/Havel gestalten statt verwalten

Liebe Wählerin,
lieber Wähler,

dieses Wahlprogramm ist unser Angebot an die Bürgerinnen und Bürger für die Zukunft Fürstenbergs. Wir freuen uns auf unsere zukünftigen Aufgaben im Interesse der Menschen der Wasserstadt Fürstenberg und deren einzelnen Ortsteilen. Überzeugen Sie sich, kommen Sie mit uns ins Gespräch darüber und treffen Sie am 26.05.2019 die richtige Wahl – DIE LINKE - für Fürstenberg. Über Ihr Vertrauen würden wir uns sehr freuen!

Gerne nehmen wir auch Ihre Anregungen auf; sprechen Sie uns einfach an.

DIE LINKE setzt sich konsequent für die weitere Entwicklung unserer Wasserstadt Fürstenberg/Havel ein.

Die Tätigkeiten der Partei erfolgen durch

  • die Arbeit der Stadtverordneten und Kreistagsabgeordneten,
  • die außerparlamentarische Arbeit der Basisorganisation,
  • die aktive Mitarbeit von Genossen und Sympathisanten in den verschiedenen Vereinen und Ausschüssen.

Als Schwerpunkt unserer Arbeit für die kommende Wahlperiode betrachten wir u. a. folgende Arbeitsbereiche:

1. DIE LINKE setzt sich für den Erhalt von Arbeitsplätzen und für die Schaffung von neuen Beschäftigungsmöglichkeiten ein.

Als Schwerpunkt betrachten wir dabei die Förderung des Tourismus in unserer Region, wobei wir Wert auf die Zusammenarbeit mit und in den einzelnen Ortsteilen legen. Dazu gehören:

  • der Erhalt und weitere Ausbau der touristischen Infrastruktur, wie zum Beispiel der Rad- und Wanderwege,
  • Verbesserung und Stärkung der kulturellen Angebote

Wir setzen uns dafür ein, dass das äußere Bild unserer Heimatstadt für Einwohner und Gäste ständig verbessert wird.

2. DIE LINKE setzt sich für eine transparente und bürgernahe Arbeit ein.

Bei wichtigen Entscheidungen müssen unsere Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig und umfassend die Möglichkeit zur Mitwirkung und Mitgestaltung haben.

Dazu müssen im Internet alle Informationen, Beschlussvorlagen und Protokolle über alle öffentlichen Sitzungen der Stadtverordneten verfügbar sein. Nur dann werden Interessierten die nötigen Grundlagen gegeben, sich aktiv an der Gestaltung unserer Stadt zu beteiligen. Es wird den Bürgerinnen und Bürgern so erleichtert, sich erfolgreich in die Kommunalpolitik, z. B. in den Einwohnerfragenstunden einzubringen.

3. DIE LINKE setzt sich für die Entlastung des innerstädtischen Verkehrs ein, sowie für Maßnahmen zur Verringerung des Schwerlastverkehrs, des Lärms und anderer störender Faktoren.

Wir unterstützen die Forderungen unserer Bürgerinitiative „B 96 raus“ für die Schaffung einer Umgehungsstraße.

4. DIE LINKE begrüßt und unterstützt alle Maßnahmen, die der Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen dienen:

  • bedarfsgerechte Kita- und Hortangebote
  • den Jugendclub „Treff 92" und die Jugendarbeit in den Vereinen
  • Aktivitäten gegen den rechtsradikalen Einfluss auf Kinder und Jugendliche

5. DIE LINKE unterstützt alle Maßnahmen, die der qualitativen Verbesserung, der Entwicklung, der Sicherung und dem Erhalt der Schullandschaft dienen.

6. DIE LINKE hält das Andenken an die Opfer beider Weltkriege aufrecht. Das bedeutet für uns die Erhaltung der Mahnmale gegen Krieg und Faschismus.

Wir setzen uns für die Unterstützung und Weiterentwicklung der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück ein und werden diesen Prozess kritisch und konstruktiv begleiten.

7. DIE LINKE setzt sich für eine gerechte Sozialpolitik und ihre Umsetzung innerhalb der Wirtschaftsplanung der Stadt Fürstenberg mit ihren Ortsteilen ein.

Dazu gehört für uns auch die Verbesserung des ÖPNV und die Verbesserung des Schülerverkehrs.

8. DIE LINKE setzt sich für eine umweltenergetische Förderung der Region auf der Basis umweltfreundlicher erneuerbarer Energietechniken ein.

Wir wollen gemeinsam mit unseren Bürgerinnen und Bürgern unsere Stadt zu einer liebenswerten und lebenswerten Stadt gestalten.

Beschlossen von der Mitgliederversammlung der Basisorganisation Fürstenberg/Havel am 08.10.2018

Nachrichten aus dem Kreisverband Oberhavel


www.die-linke.de

Der 8. Mai – Nicht nur ein Feiertag 1945

Der 8. Mai 1945 ist für viele Millionen Menschen ein Tag der Befreiung und Hoffnung. Die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht besiegelte das Ende der Nazi-Diktatur. Am 8. Mai 2020 begehen wir dazu den 75. Jahrestag. Es ist an der Zeit, diesen Tag als das zu würdigen, was er ist: Ein Gedenk- und Feiertag. Die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE,... Weiterlesen


Das Kapital und seine Gier

Zum 202. Geburtstag von Karl Marx: Anlässlich des 202. Geburtstages von Karl Marx gedachten Ralf Ulrich Steinberg, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE/FDL, und Ralf Wunderlich, Kreisgeschäftsführer der LINKEN Oberhavel, dieses großen Philosophen und Vordenker für die Europäische LINKE in Löwenberg auf dem Karl-Marx-Platz am Denkmal. „Im letzten... Weiterlesen


Protest zum 1. Mai

Jetzt erst recht! – LINKE demonstriert am 1. Mai 2020 „Jetzt zeigt sich, auf welche Jobs es wirklich ankommt! Wird Zeit, sie auch so zu bezahlen.“ Das konnte man heute in vielen Orten Oberhavels auf Bannern der LINKEN lesen. Vor Krankenhäusern wie in Hennigsdorf, Oranienburg, Gransee oder Birkenwerder, auch vor Pflegeeinrichtungen wie in Velten... Weiterlesen

Pressemeldungen DIE LINKE. Brandenburg


Pressemitteilung

Beschäftigte haben vernünftigen Mindestlohn verdient

Zur Ankündigung der Landesregierung, die Erhöhung des Landesvergabemindestlohns zu verschieben, erklärt Martin Günther, stellvertretender Landesvorsitzender DIE LINKE. Brandenburg: Weiterlesen


Pressemitteilung

Zum Wiederaufbaufonds und mehrjährigem Finanzrahmen

Nach vier Tagen zäher Verhandlungen zum Wiederaufbaufonds und Mehrjährigen Finanzrahmen 2021-2027 legt der Europäische Rat heute ein Ergebnis vor. Helmut Scholz, Brandenburger Europaabgeordneter der LINKEN, sieht die Gipfelergebnisse kritisch: Weiterlesen


Pressemitteilung

Hartz IV – auch weiter Armut per Gesetz

Die Ermittlung der Regelbedarfe für den Hartz-IV-Satz soll offenbar auch weiterhin völlig realitätsfern erfolgen. Das geht aus dem entsprechenden Gesetzentwurf der Bundesregierung hervor. Wir brauchen endlich eine Mindestsicherung, die diesen Namen auch verdient, meint die Co-Landesvorsitzende der LINKEN Brandenburg, Anja Mayer: Weiterlesen


Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

Infostände zur Kommunalwahl

  • 08.05.2019, ab 10.30 Uhr: Edeka
  • 16.05.2019, ab 10.00 Uhr: Marktplatz Fürstenberg/Havel

Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit uns!

Mitmachen

Je stärker DIE LINKE, desto sozialer das Land! Mach bei uns mit und werde Mitglied. Wir freuen uns auf dich!